Erste-Hilfe bei chronisch kranken Kindern

Ein neues Thema, welches an uns heran getragen wurde und was wir Euch gern nahe legen möchten:
Viele Kinder leiden seit der Geburt oder erkranken im Kindesalter an einer chronischen Krankheit wie z.B. Diabetes, Asthma oder auch Epilepsie.
Dies sind Krankheiten, die Notfallereignisse mit sich bringen können, auf die schnell reagiert werden muss.
Aber auch Kinder, die mit allergischen Schocks auf bestimmte Stoffe, Lebensmittel oder Tiere reagieren, sind im Notfall auf schnelle Hilfe angewiesen.

Wie ist es aber in den Schulen geregelt?

Medigabe.png
Quelle: https://www.dguv.de/de/mediencenter/filmcenter/unfallversicherung/medikament/index.jsp

Die Themen „Medikamentengabe“ und „Erste-Hilfe leisten“ werden bereits im Kindergarten heiß diskutiert und meistens werden die Eltern gebeten, die Kinder in einer inklusiv arbeitenden Einrichtung unterzubringen.
Die Grundschulen und weiterführenden Schulen sind aber alle auf inklusiv umgestellt und dennoch geraten Eltern hier immer wieder an Grenzen.
Die Sorge um ihre Kinder im Allgemeinen belasten Sie genauso, wie nun auch die Versorgung in einem Notfall während der Schulzeit, wenn die Versorgung nicht im Vorfeld eindeutig mit der Schule und den unterrichtenden Lehrern geklärt ist, z.B. durch die schriftliche Vereinbarung zur Medikamentengabe im Notfall.

Leider herrscht in den Schulen große Verunsicherung, was die Gesetzeslage zur Medikamentengabe an Schulen betrifft. Viele Lehrer lehnen es ab, aus Angst vor evtl. Folgeschäden durch ihre Versorgung oder Medikamentengabe, dem Kind die bereit gestellte Notfallmedizin zu verabreichen. Sie rufen „nur“ den Notarzt, sichern den Unfallort und leisten Ersthelfermaßnahmen, zu denen sie gesetzlich verpflichtet sind. Diese Zurückhaltung beim Einsatz des im Individualfall bekannten Notfallmedikaments könnte für das betroffene Kind fatal sein, den es gibt Notfälle, die nach wenigen Minuten schon unterbrochen werden müssen, um dem Kind das Leben zu retten bzw. um es vor bleibenden Schäden zu bewahren.
Natürlich gibt es auch hier Regeln und Verhaltensweisen, grundsätzlich aber hat der/die Schuldirektor/in das letzte Wort im Umgang mit der Medikamentengabe.

Es ist also ein rechtliches, aber auch gleichzeitig ein ethisches Thema.

Uns sind mittlerweile mehr als zwei aktuelle Beispiele hier in Wedel bekannt und wir möchten nun gerne herausfinden, ob es noch weitere Betroffene gibt oder Eltern, die bereits eine Lösung für sich und ihre Kinder zusammen mit den Schulen gefunden haben.
Wir möchten das Thema gern an unserem Stammtisch am Donnerstag, 28.06.2018 20 Uhr im Highlight thematisieren und würden uns freuen, wenn Ihr Zeit habt und ins Highlight kommt.

Hier die aktuellste Fachliteratur zum Thema als Infoblatt: http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/202-091.pdf
https://www.dguv.de/de/mediencenter/filmcenter/unfallversicherung/medikament/index.jsp

Advertisements

Midsommar in Wedel – Die lange Nacht des Feuers, Spielplatz Ansgariusweg

Liebe Wedeler und Familien,
in Vorfreude auf Midsommar laden die Spielplatzpaten zum gemeinsamen Stockbrot-Grillen auf dem Spielplatz Ansgariusweg (Ansgariusweg, 22880 Wedel) ein.

Weiterlesen „Midsommar in Wedel – Die lange Nacht des Feuers, Spielplatz Ansgariusweg“

Offizielle Bedarfsabfrage der Stadt Wedel zur Frühbetreuung, schnelle Rückmeldung erforderlich

Liebe Eltern,

die Verwaltung der Stadt Wedel hat in den vergangenen Tagen eine offizielle Bedarfsabfrage zur Frühbetreuung an der Moorwegschule rausgeschickt. Diese wurden über die Kita´s und die Moorwegschule verteilt.

Auf dem offiziellen Schreiben fehlt aber leider ein konkretes Datum, bis wann man seine Anmeldung für den Frühdienst zurückmelden sollte.

Es ist aber unglaublich wichtig, dass für eine konkrete Vorbereitung des tatsächlichen Bedarfs für die Politik (über den Frühdienst wird am 27.06.2018 im Ausschuss abgestimmt), die Stadt Wedel eine schnelle Rückmeldung der Abfrage erhält.

Daher bitten wir alle Eltern den Zettel zeitnah auszufüllen, zu unterschreiben und an die Stadt Wedel zu Händen von Frau Binge zurückzusenden.

Eltern mit Kindern, die im Sommer eingeschult werden, sollten das Schreiben über die folgenden Kitas erhalten haben:
DRK Spatzennest
AWO Traute Gothe
Regenbogen Kindergarten
DRK Flerrentwiete
Waldorf Kindergarten

Solltet Ihr Bedarf haben, aber kein Schreiben erhalten haben, meldet Euch bitte bei Frau Binge (Stadt Wedel).

Wir danken Euch für eure Mithilfe und hoffen sehr, dass dem Frühdienst so nichts mehr im Wege steht.

Vielen Dank an Euch.

 

 

 

 

Elternini-Stammtisch am 28.06.2018 im Highlight

Es ist wieder soweit – unser nächster Stammtisch steht an.
Es gibt einige Themen, mit denen wir gern mit Euch in den Austausch gehen möchten.

Daher laden wir Euch herzlich zu unserem Stammtisch ein:

Donnerstag, den 28. Juni um 20:00 Uhr im Highlight (TSV-Vereinsheim beim Elbestadion Bekstraße/Ecke Schulauer Straße).

Folgende Themen stehen aktuell dabei auf der Agenda:
• Frühdienste an den Grundschulen
• Update zu den vom Rückbau bedrohten Spielplätzen und Infos zu den Spielplatz
Patenschaften
• gelebte Inklusion an Wedels Schulen (Wie werden Kinder mit chronischen
Krankheiten; Besonderheiten oder Allergien in den Schulen betreut?)
• Fachpersonalmangel in allen Einrichtungen (Schule und Kitas)
• Nachtrag zur Wedeler Kommunalwahl