Frühdienste an Wedels Grundschulen – Was war/ist denn hier bloss los?

Es ist nicht zu glauben. Aber die „Lebensgeschichte“ des Bedarfs an Frühdiensten an den drei Grundschulen in Wedel hat eine unglaubliche und teilweise auch unfassbare Chronologie. Diese möchten wir Euch nicht vorenthalten und vor allem wollen wir uns mal richtig Luft machen über unseren Ärger, den wir so wahrgenommen haben.

Frühdienst Pic

Im Jahr 2018 wurden wir von einer Mutter angesprochen, ob es an der Moorwegschule eigentlich einen Frühdienst gibt. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Eltern haben uns gegenüber den Wunsch nach einem Frühdienst an der Moorwegschule entgegengebracht.
Nach vielen Gesprächen mit der Schule, der Politik und der Stadtverwaltung sowie Bedarfsabfragen an der Schule und in umliegenden Kindergärten unsererseits, wurde das Thema im BKS-Ausschuss lange besprochen und erst im Juni 2018 der Beschluss gefasst, den Frühdienst einzurichten.

Die 30 Eltern, die sich in der ersten und unverbindlichen Abfrage für einen Frühdienst in einer Umfrageliste eingetragen hatten, merkten schnell, dass es mit einer Entscheidung vor den Sommerferien schwierig wird. Viele Eltern kennen einen Frühdienst bereits aus dem Kindergarten und haben ihre Arbeitszeiten dementsprechend angepasst. Jede Veränderung trägt eine große organisatorische Abstimmung mit der Familie und den Arbeitgebern mit sich. Die Eltern können nicht bis Juli auf eine Entscheidung der Politik warten und Ihren Arbeitgeber so lange hinhalten! Das hat einige Eltern dazu bewogen, davon Abstand zu nehmen und sich Alternativen zu suchen.

Unser Eindruck ist auch, dass die damalige Entscheidung für den Frühdienst mit den zuvor (im Mai 2018) stattgefundenen Kommunalwahlen zutun hatte.
Oder warum ist der neu eingerichtete Frühdienst im Nachgang befristet worden?

Es gab im Nachgang einen Änderungsantrag (180703 RAT Antrag Frühdienst Moorwegschule(1)) der CDU, der eine Befristung durch den Zusatz „für das Jahr Schuljahr 2018/2019“ zur Folge hatte. Diese Klausel wurde allerdings nicht öffentlich kommuniziert bzw. den Eltern oder der Schule mitgeteilt.

Wer nochmal Lust hat nachzulesen, findet hier das Protokoll der Ratssitzung vom 05.07.2018

Nichtsahnend wurde dann diese Befristung plötzlich in die Beschlussvorlage für die Ratssitzung vom 06.02.2019 aufgenommen. Die Beschlussvorlage lautete „Frühdienst Altstadtschule und Albert-Schweitzer-Schule“. (Vorlage: BV/2019/184/1)
Im Fließtext selber wurde die Moorwegschule lediglich als Beispiel erwähnt. In dieser Beschlussvorlage gab es 4 Unterpunkte. Punkt 4 war die Entfristung des bereits existierenden Frühdienstes an der Moorwegschule.

In einer E-Mail an alle Fraktionen, ein paar Tage vor der Ratssitzung, haben wir auf diese doch sehr uncharmante Art und Weise hingewiesen sowie in der Einwohnerfragestunde auch nochmal persönlich nachgefragt.

Die CDU hat als Antwort auf unsere Frage in der Einwohnerfragestunde geantwortet, dass Sie eine separate Abstimmung des Pkt. 4 beantragen werden. Da dachten wir: Super, der Frühdienst könnte doch gerettet werden in der Moorwegschule.

Leider kam es dann doch wieder anders. Die CDU Ratsmitglieder haben trotzdem gegen die Entfristung gestimmt!
Da fragen wir uns zu recht: Was soll dieses hin – und her?
Warum hat sich die CDU für eine separate Abstimmung eingesetzt, wenn Sie dann trotzdem dagegen stimmt?

Dieses Verhalten hat nicht nur uns sprachlos gemacht, auch die Parteien, die sich für den Erhalt des Frühdienstes an der Moorwegschule eingesetzt haben (SPD; Die Grünen/Bündnis 90 und Die Linken), waren entsetzt.

Dieses Schüren von Unsicherheit und Pingpong-Gespiele der Parteien tut Wedel leider überhaupt nicht gut und es wird immer schwerer solche Parteien ernst zu nehmen. Es ist auf nichts mehr Verlass und um Alles und Jeden muss man inzwischen kämpfen.

Was uns noch mehr verärgert ist, dass versucht wird, nun den Eltern den schwarzen Peter in die Schuhe zu schieben.
Die Fragen und Argumente der Parteien (die gegen den Frühdienst gestimmt haben):
1. Warum melden sich nicht mehr Eltern an für einen Frühdienst?
2. Warum kommen die betroffenen Eltern nicht zu den Ausschuss-Sitzungen, wenn es Ihnen so wichtig ist?
3. Warum sind nicht so viele Kinder im Frühdienst angemeldet, wie ursprünglich angegeben?

Hier unsere Antworten:
1. Weil Sie sich nicht mehr darauf verlassen können, ob das, wofür sich im Ausschuß noch Mehrheiten gefunden haben, im Rat ebenso beschlossen wird.
2. Gute Frage! Das fragen wir uns allerdings auch…
3. Weil zwischen Bedarf/Antragszeit und Beschlusszeit zu viel Zeit vergangen ist und die Eltern langfristig planen müssen.

Viele Eltern nutzen bereits den Frühdienst in der Kindergartenzeit und haben sich somit beruflich und familiär darauf eingependelt.
Die Schulzeiten setzen dann neue Herausforderungen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiterführen zu können!
Auch die durch die Parteien gern argumentierte Wahlfreiheit der Schulen lösst das Problem nicht, wenn man morgens durch ganz Wedel fahren muss, um sein Kind (oder mehrere auch an unterschiedliche Schulen) zur Schule zu bringen. Die Möglichkeit der Laufbusse und der Eigenständigkeit ist dann nicht mehr gegeben, wenn das Kind nur aufgrund von fehlenden Bertreuungszeiten in einer anderen Schule angemeldet werden müsste.

Ja, ein Frühdienst kostet die Stadt Geld. Das wissen wir!
Die Eltern sind auch bereit einen eigenen Beitrag dazu zuzahlen (analog KiTa)!

Wir reden hier nicht über Fahrradständer oder den Ausbau einer Straße!
Wir reden hier über Kinder und deren Familien sowie im weitesten Sinne auch über ihre Existenz. Wir sind uns sicher, dass nur Eltern ihre Kinder zum Frühdienst anmelden, die ihn auch wirklich benötigen. Die 14 Kinder an der Moorwegschule und die 36 verbindlichen Anmeldung an den anderen Grundschulen in Wedel scheinen daher in manchen Augen nur eine Minderheit zu sein.
Wir sind uns aber sicher, auch diese Zahlen würden steigen, wenn die Frühdienste verlässlich und konstant existieren würden!                                                                            Wir setzen uns auch weiter für den Frühdienst ein.

ABER: Wir sind auf Eure Unterstützung angewiesen! Geht zur nächsten BKS-Sitzung am 13.03.19 und zeigt euch! Die Politik möchte die Menschen sehen, die einen Frühdienst benötigen!

Das Thema Frühdienst wird wieder aufgenommen und wird in der BKS Sitzung am Mittwoch, 13. März um 19.00 Uhr im Wedeler Rathaus diskutiert.

Und: Kommt am Mittwoch, 27. Februar gern zu unserem Stammtisch ins Mühlenstein ab 20.00 Uhr!

 

Werbeanzeigen

* engagiert * gehofft * entsetzt * Frühdienst an Wedels Grundschulen Adé

Angesichts der Ratssitzung vom 21.02.2019 fällt uns eine objektive Betrachtung noch etwas schwer. Es ist ein herber Rückschlag für die Familien, die schon eine Frühdienstbetreuung an der Moorwegschule in Anspruch nehmen, die sich Hoffnung/Aussichten auf einen Frühdienst gemacht haben und für all diejenigen, die sich für das kommende Schuljahr 2019/2020 anmelden wollten.

Frühdienst Pic

Die Einrichtung eines Frühdienstes an den beiden Grundschulen Albert-Schweitzer-Schule und Altstadtschule wird es nicht geben. Dies hat der Rat so entschieden.

Ergebnis der Beschlussvorlage zur Einrichtung und Entfristung (MWS) der Frühdienste:
Dafür:            18 (Grüne, Linke und SPD)
Dagegen:       18 (WSI, FDP und CDU)
Diese Abstimmung ist eine Patt-Situation und bedeutet, dass der Antrag abgelehnt ist.

Ebenso hat der schon eingerichtete Frühdienst an der Moorwegschule keine Entfristung erhalten. Mit Beginn der Sommerferien 2019 dürfen sich die betroffenen Familien um Alternativen für die Betreuung Ihrer Kinder vor dem Schulstart um 08:35 Uhr kümmern. Die beiden pädagogischen Fachkräfte sind davon ebenso überraschend betroffen.

Vorgeschichte:
Als Reaktion auf den irreführenden und nicht korrigierten Zeitungsartikel vom 08.02.2019 aus dem Wedel-Schulauer Tageblatt hatten wir zuvor darauf aufmerksam gemacht, dass die Einrichtung der Frühdienste an der Albert-Schweitzer-Schule sowie Altstadtschule und den schon eingerichteten Frühdienst an der Moorwegschule noch nicht in trockenen Tüchern sind.

Ebenso hat uns die Veröffentlichung der Beschlussvorlage stutzig gemacht, da dort unter „Der Rat beschließt – Punkt Vier“ über alle Frühdienste abgestimmt werden sollte. Wir haben daraufhin die Parteien schriftlich kontaktiert, um herauszufinden, ob über den Frühdienst an der Moorwegschule unabhängig zu den beiden anderen Grundschulen abgestimmt werden könnte.

In der Einwohnerfragestunde haben wir diese Frage erneut gestellt, da wir bis zu diesem Zeitpunkt keine Antworten erhalten haben.

Für die folgende Abstimmung waren die Argumente „Gegenfinanzierung“ und „Relation der Schüler zur Nutzung“ bei den Fraktionen entscheidend.

Das Thema Weiterführung des Frühdienstes an der Moorwegschule ist noch nicht endgültig abgeschlossen; es wird einen weiteren Antrag zum Thema in der nächsten BKS-Sitzung am 6. März 2019 @ 19 Uhr im Rathaus geben.

 

 

 

Bericht von der BKS-Sitzung vom 06.02.19

Hier kommt nun der neueste Bericht von der letzte Woche (06.02.2019) stattgefundenen BKS-Sitzung.
Wir steigen direkt in die Themen ein:

TOP 5
Kita Wedel Nord – Es gibt 6 Bewerber dafür.  Am 14.2.19 soll es dafür ein Kuratorium geben. Die Bewerber möchten nicht, dass die Bewerbungen öffentlich besprochen werden.

Katholische Kita – Nach Stagnation der Verhandlungen hat sich die Katholische Kirche doch bewegt und ist auf die Stadt zugekommen.  Es klingt jetzt positiv.

TOP 6
Reepschlägerhaus – Von der neuen Pächterfamilie sind alle begeistert. Dort wurde einiges investiert und modernisiert.

TOP 8
Naturkindergarten – Dort werden dringend neue Sanitäreinrichtungen benötigt. Dazu gab es eine Debatte unter den Politikern. Die intransparente Verwaltung des Kindergartens stößt negativ auf. Der Antrag wurde bewilligt und die Kita erhält das Geld für die Sanierung der Sanitäreinrichtungen. Eine Sanierung des Gebäudes wird durch die Stadt Wedel nicht unterstützt werden. Dafür sollen andere Lösungen gesucht werden.

TOP 9
Frühdienst an Wedeles Grundschulen
Die Umfrage an den Grundschulen ASS und AS hat ergeben, dass an beiden Schulen aktuell ein Bedarf von insgesamt 35 Frühdienstkindern besteht.
Die CDU hat empfohlen, dass sich die Schulen zusammensetzen und gemeinsam ein Konzept erarbeiten, um diesen Frühdienstanfragen gerecht zu werden. Ein „Auffangbecken“ kann ja nicht wirklich gewollt sein, da dies weit ab vom Bildungsauftrag ist.
Der Antrag im BKS zur Einrichtung eines Frühdienstes an den beiden Grundschulen ASS und AS wurde wie folgt positiv abgestimmt:                                                                        Dafür: Die Grünen, die Linken, SPD                                                                                               Dagegen: CDU, WSI, FDP

Nun muss der Beschluss aber auch noch durch den Rat. Dort liegt er am Donnerstag, den 21.02.2019 ab 19.00 Uhr im Rathaus als Beschlussvorlage vor.

Dann ist hier noch zu erwähnen, dass die ursprüngliche Befristung für die Einrichtung des Frühdienstes an der Moorwegschule herausgenommen werden soll. Auch diese Mitteilung muss noch durch den Rat bestätigt werden.

Wir sind gespannt wie es in den Themen weitergeht.
Wie gewohnt werden wir wieder gern berichten.

Eure Elterninitiative

Es geht wieder los…

Die erste BKS-Sitzung (09.01.2019) ist schon vorbei und die nächste BKS-Sitzung steht am 06.02.2019 19 Uhr im Rathaus schon wieder kurz bevor.

Wir waren natürlich am 09.01.2019 vor Ort und wollen kurz berichten:

Es wurde ein kurzer Überblick über den Zustand aller Schulen in Wedel gegeben, der auf Wunsch des BKS Ausschußes vorgetragen wurde:

Albert-Schweitzer-Schule: Die Mensa muss umgestaltet werden, da das bisherige Mensakonzept auf einen „offenen Ganztagsunterricht“ ausgerichtet war.
Dazu kommt noch, dass die Schallbelastung zu groß ist.  Bzgl. der Sporthalle besteht der Wunsch, diese komplett abzureißen und neu aufzubauen.

Moorwegschule: Die Halle der Moorwegschule ist bis auf die Umkleide soweit fertig gestellt und wird schon wieder vollständig genutzt.
Hier gibt es aber die Überlegungen, die Halle zukünftig zu ersetzen, da diese für die gesamten Ansprüche mittlerweile zu klein wird.

Altstadtschule: Das ehemalige Hausmeisterhaus sucht nach einer neuen Nutzungsmöglichkeit und muss in Verbindung zum Schulbetrieb stehen.

Rist-Gymnasium: Reparatur des undichten Daches des Rist-Gymnasiums wird in einer vorgezogenen Aktion repariert. Für die Übergangszeit sollen ab Februar 55 Container auf dem Parkplatz aufgestellt werden.
Es muss noch festgestellt werden, ob der marode Bauteil renoviert wird oder durch einen Neubau ersetzt werden muss.

GHS: Das Thema An-/Umbau kommt erst Mitte/Ende Mai bei den Gremien wieder auf den Tisch.

EBG:  zur Zeit keine Themen

Pestalozzi: zur Zeit keine Themen

Das Thema „KiTa-Finanzierung“ wurde vertagt, da der Tagesordnungspunkt mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als geplant.

Weiterlesen „Es geht wieder los…“